Von allen Seiten hobeln

Eine der wichtigsten Maschinen in einem holzverarbeitenden Betrieb ist die Hobelmaschine. Mit ihr werden Holzstücke in Form gebracht, und das sehr genau. Pfosten sind ein besonders oft benutztes Holzstück, bei dem eine Hobelmaschine zum Einsatz kommt. Heute können moderne Geräte alle vier Seiten gleichzeitig abhobeln.

Beim Hausbau, sowohl bei der Dachkonstruktion als auch bei Vollholzhäusern, ist Genauigkeit wichtig. Jede Abweichung hat Folgen, und bei einem Stoff wie Holz muss man sehr genau hinschauen. Große Tischsägen haben nur eine begrenzte Möglichkeit, ein Holzstück perfekt zu schneiden. Eine Mehrseitenhobelmaschine hingegen setzt gleichzeitig an allen Seiten an. Ein Gerät wie die POWERMATIC 1000 von Höchsmann kann hobeln, profilieren und kehlen.

Die vollautomatischen Maschinen haben vier Spindeln, die zunächst abrichten, dann fügen und schließlich hobeln. Mehrere Motoren steuern das Material an den Spindeln vorbei, von denen eine flexibel ist. Über sie werden Abweichungen durch den Hobelvorgang korrigiert – moderne Maschinen machen das automatisch. Somit wird sichergestellt dass die Profilierung des Holzes an allen Kanten gleich ist. Die Motoren haben in der Regel eine Vorschubgeschwindigkeit von bis zu vierzig Metern pro Minute. Damit können sehr große Mengen effizient bearbeitet werden.

Lasergenaue Steuerung

Die meisten Maschinen haben heute eine CNC-Steuerung. Über eine Schnittstelle oder ein Display werden die benötigten Dicken eingegeben und dann muss nur noch Holz für ein Haus schnell genug nachgeführt werden. Laser können messen, ob die Vorgaben von der Maschine entsprechend eingehalten werden. Die Steuerung der Motoren erfolgt dann basierend auf diesen Messungen. Manche Maschinen zeigen auch vor Einführung per Laserstrahl an, wo genau gehobelt werden wird. Die schnelle und genaue Verarbeitung hat Mehrseitenhobelmaschinen zu einem unverzichtbaren Bestandteil für Dachdecker und Holzhaus-Bauer gemacht. Die kurze Verarbeitungsdauer hilft, die Anschaffungskosten schnell zu amortisieren.

Mittlerweile gibt es kleinere Maschinen für selbstständige Schreiner, die ebenso genau sind, allerdings eine geringere Vorschubgeschwindigkeit haben. Sie benötigen weniger Platz und sind günstiger in der Anschaffung.